So.Cal Drink & Dine

California Dreamin‘

16. November 2016
Das So.Cal hat zum Sommer 2017 geschlossen und wurde von der Mirror Munich Bar übernommen. Christian ist weiter fleißig in Großhadern im Mehlfeld’s aktiv und Dan sucht nach einer neuen Location für das So.Cal.

Christian Mehlfeld und Dan Molnar sind schon seit Ewigkeiten »Buddies«. Vor drei Jahren kam Dan über den Atlantik, um gemeinsam mit Christian und dem »So.Cal« ein wenig Pazifikluft in die Occamstraße zu bringen.

The American Way of Life … ist so unterschiedlich wie die Bundesstaaten der USA, ihre Einwohner und Küche. Wer amerikanisches Essen mit »Beef & Burger« gleichsetzt, hat weit gefehlt. Jeder Staat und jede Region steht für ganz eigene kulinarische Traditionen und Vorlieben. So auch der »Golden State« am Pazifik. Mit einer Fläche größer als Deutschland hat Kalifornien vom nördlichen San Francisco bis zum südlichen San Diego jede Menge Abwechslung zu bieten. Für einen kulinarischen Roadtrip durch das Land reicht aber auch eine kurze Fahrt mit der U-Bahn zur Münchner Freiheit – denn dort servieren Dan und Christian »authentic Californian Cuisine« mit Schwerpunkt auf der Küche des südlichen Kaliforniens.

Jahrzehntelange Freundschaft über den Großen Teich

Kennengelernt haben sich die beiden nicht in den Staaten, sondern auf der Insel. Genauer gesagt in einem Pub in der Oxford Street. Damals war Christian zarte 19 Jahre alt, Dan war 22 und beide machten Urlaub in London. Dan lebte in den Staaten, Christian in München. Bis zur Eröffnung des »So.Cal« vergingen deshalb noch ein paar Jährchen.

so-cal-artikel-01

Vom Cevapcici zur Kulturbühne

Christian ist gelernter Industriemechaniker und studierte auf dem zweiten Bildungsweg BWL. Mit einem Job in der Gastronomie hat er damals schon geliebäugelt, aber zuerst stand eine Stelle in der Personalführung auf seinem Plan. Zum abgeschlossenen Studium gehört auf dem Arbeitsmarkt aber auch ein bisschen Glück, was Christian nicht hatte: »Immer wenn ich gerade fertig war mit einem Abschluss, ging’s der Wirtschaft schlecht und die Jobs waren rar.« Aber dann kam das Glück doch noch – in Form von seiner damaligen Lebensgefährtin Marion, die selbst ebenfalls Teilhaberin des »So.Cal« ist und die Gastronomie von Kindesbeinen auf kennt. Marions Eltern gehörte das kroatische Restaurant »Kroatische Adriaküste« in Großhadern, das in den Neunzigern in keinem Reiseführer fehlen durfte, als die exotischen Leckerbissen Cevapcici und Djuvec-Reis den deutschen Gaumen verzückten. Christian nutzte die Chance und eröffnete einen Obst- und Gemüseladen mit Bäckerei direkt neben der »Kroatischen Adriaküste«: »Mehlfeld’s Fruchthaus und Backshop«. Ein paar Jahre später übernahm er das kroatische Restaurant, machte einen Treffpunkt für Essen, Trinken und Kultur daraus und nannte es »Mehlfeld’s Restaurant & Kulturbühne«.

»Ich bin nicht der Typ, der sich selbst in den Mittelpunkt stellt und eigentlich war es nie mein Wunsch, ein Restaurant nach mir zu benennen, aber durch den Obst- und Gemüseladen hat es sich so ergeben.« – Christian Mehlfeld

Christian sucht nicht das Rampenlicht, aber schaut anderen gerne auf der Bühne zu. Der Münchner ist immer offen für Neues, interessiert sich für Menschen, Kunst und Kultur. »In meinem Job bleibt nicht viel Zeit für solche Dinge wie Musik und Kabarett, deshalb hol‘ ich die Kunst halt eben zu mir.«

Schlemmertour durch die Münchner Burger-Landschaft

Auch in dieser turbulenten Zeit verloren sich Christian und Dan nie aus den Augen. Dan stammt eigentlich aus Ohio, lebte aber lange in San Diego und dann in New York. Von dort aus rief der Anwalt seinen Münchner Freund an und beide kamen in einem längeren Gespräch darauf, dass es doch eine gute Idee wäre, zusammen ein neues Restaurant zu eröffnen. Gesagt, getan. Dan zog in die Landeshauptstadt und die Freunde schlemmten sich durch die Münchner Burger-Landschaft – denn das war der anfängliche Plan: einen Burger-Laden zu eröffnen. Aber schon nach kurzer Zeit hatten sich Dan und Christian gewaltig satt gegessen.

»Es gab schon so viele Burger-Restaurants in München. Und außerdem war uns irgendwie zu einseitig, nur Burger anzubieten.« – Christian Mehlfeld

Mit Christians Gastronomie-Erfahrung und Dans Zeit in Kalifornien entwickelten die Freunde ein Konzept, das es so in München noch nicht gibt: eine kalifornische Speisekarte mit Salaten, Burger, Burritos und Sushi.

»The California Cuisine is a fusion cuisine with many different global influences – from the Caribbean to Asia, Europe and Mexico. This gives us a broad flexibility.« – Dan Molnar

Dan und Christian war vor allem das Design des Ladens wichtig. Christian selbst hat dafür zwar kein Auge, wie er lachend und bereitwillig zugibt. Er vertraut lieber den Experten: »Ich selbst kann Tische im 90-Grad-Winkel anordnen, aber das war’s dann auch schon. Deshalb bewundere ich kreative Menschen mit einem guten Gespür.«

so-cal-artikel-03

Essen mit Californian Lifestyle

Dem Stuttgarter Architektur-Büro »Studio Mo« wurde also nicht ins Handwerk gepfuscht, sodass ein stimmiges Gesamtkonzept mit einem unübersehbaren Californian Touch entstand, das sogar den »German Design Award« gewann. Das »So.Cal« ist nicht nur beliebt wegen der frischen Salate, der ungewöhnlichen Tacos, dem Fleisch vom Lava-Grill und den leckeren Cocktails, sondern auch wegen der besonderen Räumlichkeiten, die oft als Geburtstagslocation oder als Drehorte genutzt werden. »Am Anfang fanden wir es spannend, was die Filmteams in unseren Räumen so drehen. Aber mittlerweile ist es schon fast Routine,« erinnert sich Christian.

Zwischen pastellfarbenen Palmen sitzen die beiden auf den knallroten Hockern, an der Wand die klassischen amerikanischen Werbeplakate. »Is everything prepared for the evening?« »Sure, it’s all set. Let’s get started.«
Augen zu und ein bisschen träumen

So.Cal Drink & Dine
Occamstraße 7
80802 München
089 38 88 96 50 / 0176 806 29 741
info@socal-restaurant.de

So bis Do: 17:00 – 0:00 Uhr
Fr und Sa: 17:00 – 01:00 Uhr
Sonntag: 10:30 – 15:00 Uhr Brunch